DeutschlandRadio
wir ueber uns veranstaltungen presse magazin
Kontakt
 Deutschlandfunk DeutschlandRadio Berlin  Suchen
Sonic Arts Lounge

Im Rahmen der MaerzMusik vom 14.03-23.03.2003

 


   


   


   

Klangkunst trifft Club Culture
oder wie tanzt man auf ein 48stimmiges Lautsprecherorchester?

Jeweils ab 22:00 lädt die SONIC ARTS LOUNGE als Spätprogramm der MaerzMusik ins Haus der Berliner Festspiele an der Schaperstraße in Berlin-Charlottenburg. Diese neue Veranstaltungsreihe wurde kooperativ von der MaerzMusik und DeutschlandRadio Berlin entwickelt.
In nächtlichen Sessions treffen sich Pioniere und Piraten der experimentellen elektronischen Musik und der Klangkunst im Rahmen der SONIC ARTS LOUNGE zu einem subversiven Tanz- und Hörvergnügen der besonderen Art.

Barock goes Techno, Klangkunst & Tango = Klango, Remix, Loop and Sample sowie Maschinenmusik sind die Slogans, unter denen die Kassenhalle im Haus der Berliner Festspiele zum schweißtreibenden Dancefloor mutieren wird.

Zur Eröffnung lädt Frieder Butzmann am 14.03. zu einer barocken Party, die alle Opulenz barocker Feste mit der Tanzlust der Technogemeinde kurzschließt. Sein Auftritt wird eingerahmt von Marina Rosenfeld und Raz Mesinai. Als weiterer Programmhöhepunkt stehen am 15.03. die Copyright Piraten Negativland und Donna Summer ins Haus.
Ab dem 16.03. beginnt mit der Nuit Blanche das erste Gastspiel des französischen Lautsprecherorchesters MOTUS in Berlin: Hier wartet auf die Freunde der Hörlounge ein ganz besonderer akustischer Leckerbissen: Nicht weniger als 48 Lautsprecherpaare werden das obere Foyer eine ganze Nacht lang zu einem unvergesslichen Hörraum für renommierte Werke der internationalen Klangkunst verwandeln. Im Sitzen und Liegen können die Besucher von da an täglich zwischen 16:00 und 18:00 Uhr in der SONIC ARTS DAY LOUNGE Zeugen eines Hörerlebnisses werden, das Dolby Surround vergleichsweise zum Transistorradio schrumpfen lässt.
Unter dem Motto Maschinenmusik führt am 17.03. Frank Niehusmann in einer Solo-Performance für Künstler und Bandmaschinen analoge Tonbandloops wortwörtlich vor Augen.
Nach den Abenden mit Nicolas Collins' Devil's Music und Multimediaartist Phill Niblock (18. und 19.03.) wird der 20.03. unsere baltischen Nachbarn ins Rampenlicht setzen. Am 21.03. führt Isabella Bordoni ihr multidimensionales Bühnenstück Stanze d'ascolto auf, ein die Sinne betörendes Werk aus Sound, Sprache, Musik, Architektur, aus Licht und Bildern.
Die Berliner Tangoszene wird am 22.03. in der Klangonacht die Kassenhalle zum Tanzsaal machen, wenn neben den Live-Auftritten von Mario Verandi und Gato Leiras Tango-DJ Jörg Buntenbach argentinische Rhythmen erklingen lässt. Den Abschluss bildet am 23.02. die Hommage an den Altmeister der Musique concrète, Pierre Henry: Zum einen durch eine letzte Vorführung durch das Lautsprecherorchester MOTUS, zum anderen durch den Elektrorevolutionär Scanner aka Robin Rimbaud.

ORT
Haus der Berliner Festspiele
Schaperstraße 24
U-Bahn Spichernstraße
Nachtbusverbindungen ab U/S-Bahn Zoo,
ab Rankeplatz Bus N9 (Rathaus Steglitz bis Osloer Str.)

KARTEN
Kasse im Haus der Berliner Festspiele
Mo-Fr 12-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr
... und bei den Theaterkassen
Abendkasse jeweils eine Stunde vor Beginn
Telefon: 030 - 254 89 100

DeutschlandRadio Berlin & Berliner Festspiele

Interne Links:
-> Programm Sonic Arts Lounge
-> Begleitende Sendungen im DeutschlandRadio Berlin
-> Symposium Material Re Material / remix & copyright
-> Sonic Arts Day Lounge
-> Team von DeutschlandRadio Sonic Arts Lounge
Externe Links:
-> Berliner Festspiele: MaerzMusik
<-
Seitenfuss